Weil´s hilft

Weil’s hilft ist eine Bürgerbewegung, die eine Wende im Gesundheitssystem fordert – hin zu den Bedürfnissen und Präferenzen von Patient*innen, hin zu einer ganzheitlichen Sicht auf den Menschen, hin zu einem Fokus auf Gesundheit statt auf Krankheit. 

Die Zukunft gehört einem selbstverständlichen Miteinander von Naturmedizin und Schulmedizin. 75% der Deutschen wünschen sich das.

Ich auch. Ich bin kein Gegner der Schulmedizin. Ich bin froh, dass es sie gibt. Sie rettet täglich viele viele Leben. Aber sie ist nicht immer und für jeden die einzige oder die richtige Antwort.

Und daran ist sogar weniger die Schulmedizin selbst als das Gesundheitssystem, das sie bestimmt schuld. Zu wenig Zeit für den Patienten, zu wenig Raum für ordentliche Begleitung. Zu viel Bürokratie durch die Krankenkassen, zu viel Lobbyarbeit der Pharmakonzerne. Es geht leider immer weniger um den Mensch, als um Profit.

Und es geht auch leider immer mehr um die Behandlung von Krankheit als um die Vermeidung von Krankheit.

In meiner Antrittsrede bei der Praxiseröffnung habe ich damals schon formuliert, dass ich eine Praxis für Gesunde und nicht für Kranke führen möchte. Dass ich möchte, dass du kommst wenn es dir gut geht, bevor es dir schlecht geht und damit es dir gut geht. Dass ich meinen Fokus auf das Gesunde und das Potential in dir legen möchte und nicht das Kranksein in den Vordergrund stellen möchte. Denn…

Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen. Sich des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu erfreuen ist ein Grundrecht jedes Menschen, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Überzeugung, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.

WHO Definition von Gesundheit

Unser Gesundheitssystem fusst aber zunehmend eben auf diesem Kranksein. Weil sich damit einfach mehr Geld verdienen lässt.

Die Forderungen von Weil´s hilft:

  • Die Kosten der klassischen Naturheilverfahren (zum Beispiel der ganzheitlichen fünf Elemente nach Kneipp), der „Besonderen Therapierichtungen“ (Phytotherapie, Anthroposophische Medizin, Homöopathie) sowie Verfahren bewährter traditioneller Medizinsysteme wie z.B. der Chinesischen oder Ayurvedischen Medizin müssen stärker durch die gesetzliche Krankenversicherung erstattet werden.
  • Öffentliche Forschungsgelder müssen verstärkt auch zur Erforschung komplementärer und naturheilkundlicher Therapieverfahren bereitgestellt werden, zum Beispiel durch Gründung eines aus Bundesmitteln finanzierten unabhängigen Instituts zur Evaluation dieser Verfahren.
  • Etablierte Verfahren der Naturmedizin müssen systematisch und verbindlich sowie inhaltlich und qualitativ hochwertig Teil der Ausbildungsordnungen für alle Gesundheits- und Heilberufe sein.

In der Medizin muss es einfach wieder um den Menschen gehen, um uns. Und um die freie Wahl unserer Therapiemöglichkeiten. Denn wann wenn nicht jetzt spüren wir wie wichtig das ist, unsere Gesundheit und unsere Freiheit. Auf allen Ebenen.