Mundgeruch und Zahnfleisch

Mundgeruch und Zahnfleisch – Ganzheitlich Gesehen

Das Zahnfleisch gibt den Zähnen Halt und bildet die Grundlage von Vitalität, Aggression, Urvertrauen und Selbstsicherheit. Blutet es (Blut = Symbol des Lebens) zeigt sich wie dem Urvertrauen und der Selbstsicherheit bei der kleinsten Herausforderung die Lebenskraft entrinnt.
Haben wir Entzündungen oder Blutungen im Mundraum kommt es auch schnell zu lästigem Mundgeruch durch die bakterielle Fäulnisentwicklung.

Mundgeruch (Foetor ex ore) ensteht zu 90% durch Bakterien, die die Mundflora ins Ungleichgewicht bringen. Diese anaeroben Bakterien, die ohne Sauerstoff auskommen, fühlen sich besonders wohl in den Zahnzwischenräumen, an den Stellen zwischen Zahn und Zahnfleisch, in den Backentaschen und auf der Zunge. Anaerobe Bakterien ernähren sich aus den Resten eiweißreicher und zuckerhaltiger Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Schokolade und anderen Knabbereien, Essensresten, die zwischen unseren Zähnen hängen bleiben. Und das setzt übel riechende Schwefelverbindungen frei. Andere Gründe für schlechten Atem können bakterielle Infektionen des Hals-, Nasen-, Rachenraums sein oder Magen-Darm-Probleme, zu geringer Speichelfluss (bei Schnarchern zb) oder Nebenwirkungen von Medikamenten (Antidepressiva, Blutdrucksenker oder Appetitzügler können die Mundtrockenheit anregen). In extremen Fällen kann auch eine ernsthafte Grunderkrankung zugrunde liegen (Diabetes mellitus: Ketongeruch, vergleichbar mit dem Geruch von Nagellackentferner/ Karies oder Zahnfleischentzündungen: ein leicht fauliger Geruch/ Magenleiden: ein säuerlicher Geruch/ Mandelentzündung: eher faulig/ Nierenleiden: es entsteht ein Urin- oder Ammoniak-Geruch). Mundgeruch kann im übertragenen Sinne von einer schlechten Einstellung, üblem Nachreden und verdorbenem Denken zeugen (‚ich will nur noch Gutes ausatmen‘).

Parodontose kann zb durch Ernährungs- oder Zahnputzgewohnheiten, Verstrahlung der Zähne oder Nägelkauen passieren und weist auf Unentschlossenheit und Wut über die Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen hin (‚jede Entscheidung ist die richtige für mich‘).

Zahnfleischschwund kann genetisch bedingt sein, auf hormonelle Störungen oder Vitaminmangel, Genussmittelmissbrauch, Infektions- und Blutkrankheiten oder falsches Zähneputzen hindeuten.

!!! Diese Zusammenfassung soll nur zum persönlichen Verständnis beitragen und ersetzt keinen Besuch beim Zahnarzt deines Vertrauens (Heilpraktiker unterliegen dem Verbot der Zahnheilkunde nach §6 des Heilpraktikergesetzes) !!!

Quellen: Krankheit als Weg (Dethlefsen/Dahlke), Gesundheit für Körper&Seele (Louise L.Hay), Aus eigener Kraft (Paungger/Poppe), Schüsslersalze (Heepen), Netzrecherche

Copyright by Hp Stefanie Gros www.safi-heilpraxis.de Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.