Phytotherapie

‚Im Menschen sind Feuer, Luft, Wasser und Erde, und aus ihnen besteht er. Vom Feuer hat er die Wärme, von der Luft den Atem, vom Wasser das Blut und von der Erde den Körper. Dem Feuer verdankt er das Sehen, der Luft das Gehör, dem Wasser die Bewegung und der Erde seinen Gang.‘  Hildegard von Bingen

Die Arbeit mit Pflanzen und Pflanzenstoffen (Phytotherapie, phyto = Pflanze, therapeia = pflegen) ist eine der ältesten und berührendsten Therapieverfahren und gehört zu den volksheilkundlichen Behandlungsmassnahmen, die sich hauptsächlich auf überlieferte Erfahrungen stützen.

Es gibt sie auf allen Kontinenten in allen Kulturen. Sie ist die ursprünglichste und natürlichste Art der Medizin, dem Nächsten zur Natur.

Für mich ist sie auch deshalb so spannend, weil sie so eng mit den Mythen und Sagen, den Geschichten und Märchen verbunden ist.

Wie bei Frau Holle im Holunderbusch, der holden Frau, der germanischen Göttin Frija, der Schutzgöttin der Liebe und des Lichts, die alles in sich aufnimmt und an die Erde abgibt auf, dass es sich wandeln darf.

Ich arbeite gerne mit Tees, Salben oder Wickeln in Verbindung mit Homöopathie, wenn es zum Beschwerdebild und dem Mensch passt. Man kann mit Ihnen viel unterstützen, sanft anregen und in Fluss bringen.